Berichte zur Kanadadurchquerung von Guido Pfeiffermann

32 – Gegen den Wind dem Ruhetag entgegen

Sand River, Ontario. Im Hintergrund Lake Superior

73 Kilometer nennen wir eine „Short Stage“. Oft ist die erste Pause einer Tagesetappe nach über 60 km. Die heutige kurze Etappe erforderte einige Pausen, denn der Gegenwind war böse. Mental Rückenwind gaben uns die Aussagen zweier Australischer Kanada-Querer. Sie waren sechs Tage nach uns in Hope. Dort wurde ihnen von drei Typen auf Tretrollern berichtet. Immer wieder hörten sie von uns und nun begegneten wir einander. Wir machen mächtig Eindruck hierzulande. Man kann sagen, wir sind legendär… Weiterlesen

31 – Die „Côte d’Azur“ begleitet uns

Lake Superior und Mündung Sand River, Ontario

Nebelschwadig und kalt begann der Tag, der uns entlang zahlreicher kleiner, verträumter Seen führte und uns in der zweiten Hälfte den Lake Superior so mediterran wie gestern zeigte. Wir trafen auf zwei Schweizer Fernradler mit einer unglaublichen Geschichte. In Batchawana Bay nächtigten wir in einem Wohnwagen. Nebenan luden die beiden Schweizer ihre eBikes auf. Weiterlesen

30 – Sonne, Sand und mehr: Lake Superior

Old Woman Bay am Lake Superior, Ontario

Wir folgten dem Highway 17 und machten einen Knick nach Süden. Den ganzen Tag fuhren wir der Sonne entgegen, kamen von der morgendlichen Eiseskälte über die Stadt Wawa zu Buchten am Lake Superior, die an die Côte d’Azur erinnern und an die Fidschi Inseln. Einfach unglaublich. Hier kann man es wirklich gut aushalten. Meeresduft, Wind und Wellen. Dies erwirkt ein See von der Größe Österreichs. Weiterlesen

29 – Der rollende Lauf nach Marathon und noch viel weiter

westlich von White River, Ontario

Von Jackfish Lake ging es 65 Kilometer nach Marathon. Welch schöner Name für einen Ort. Die Fahrt kam einem Marathonlauf gleich, da sie aufgrund zahlreicher Anstiege und schlechter Straßen kräfteraubend war. Noch härter war der zweite Teil unserer Fahrt. Mit Gegenwind ging es weitere über 90 km nach White River. Entschädigt wurden wir durch wunderschöne Landschaften und eine erfreuliche, unglaubliche Zufalls-Begegnung. Weiterlesen

28 – Weil wir wirklich wahnsinnig (gut) sind!

Josef downhill, Nipigon Bay, Ontario

Unbestritten vollführen wir Historisches. Wir legen als erste Tretrollerfahrer die Strecke von Vancouver nach Quebec City zurück. Heute, am 5.8.16 finishten wir mit 3.404 Kilometern. Vor exakt drei Jahren, am 5.8.13 finishten die Tretroller-Helden der Tour de France mit 3.404 km ihre letzte Etappe. Die Burschen von kickfrance2013 sind unsere Vorbilder. Sie schafften damals das Unglaubliche. Und wir? Wir kicken weiter… Weiterlesen

27 – Unsere Freunde, die Highways

Red Rock, 15 km vor Nipigo, Ontario

Highways sind hier etwas Tolles. Es sind Landstraßen, die zu Sehenswürdigkeiten führen, die direkt neben der Straße liegen und man sie so nicht übersehen kann. Heute waren dies das imposante Denkmal eines Nationalhelden, nämlich Terry Fox und ein roter Felsen „Red Rock“. Außerdem trafen wir auf zwei besondere Kanada-Durchquerer. Weiterlesen

26 – Kakabeka Falls

Kakabeka Falls, Ontario

Wir querten die letzte Zeitzonengrenze unserer Reise. Unglaublich! Mehr oder weniger führte uns dann der Zufall zu den Kakabeka-Fasserfällen, die definitiv einen Besuch wert waren. Unser Tagesziel Thunder Bay erreichten wir rechtzeitig vor Sonnenuntergang. Weiterlesen

25 – Upsala, mein erster Bär und 3.000 Kilometer

25_titel

Vor den Moskitos füchtend fuhren wir ohne Frühstück los. Nicht nur wegen des Hungers ging es viel zu langsam dahin. Im Laufe des Tages sollte sich dies ändern und wir fuhren unsere längste Etappe und kamen so heute auf 3.000 Gesamtkilometer. Völlig unerwartet querte plötzlich ein Schwarzbär vor mir die Straße. Weiterlesen

24 – Ein Tag endet in der Wildnis

Regen setzt ein nach 115km. Unterschlupf bei Extra Foods

Auf nach Thunder Bay in mehreren Etappen. Schauen wir, wie weit wir kommen. An diesem trüben Tag waren Supermärkte geschlossen. Wir kamen trotzdem zum Einkaufen, kamen auch ein wenig in den Regen und mussten ziemlich überraschend wild campen und uns stürmisch einregnen lassen. Weiterlesen

23 – Kenora

Link Lake, Ontario

An diesem sehr heißen Tag übertreten wir schon früh die Grenze zu Ontario. Schlagartig beginnt das erwartete Up and Down. Hügelig ist es hier und waldig und viele Seen gibt es. Kanada wie es sein soll. Zufällig ist der schöne Ort Kenora im Ausnahmezustand, da es ein Treffen Klassischer Fahrzeuge gibt. Die ursprünglich geplanten 160 km machen wir nicht und fahren sehr gemütliche 115. Weiterlesen